Inventar - Kunstdenkmäler

Einige Bände der Reihe «Die Kunstdenkmäler der Schweiz».

Wir inventarisieren die historisch wertvollen Gebäude für die Publikationsreihe «Die Kunstdenkmäler des Kantons Basel-Stadt». Diese Reihe bietet in knapper Form, wissenschaftlich fundiert und für einen breiten Leserkreis bestimmt, eine Gesamtdarstellung des regionalen Baubestands von den Ursprüngen bis in die Gegenwart.

Die Kunstdenkmäler der Schweiz

Das nationale Grossprojekt «Die Kunstdenkmäler der Schweiz» erforscht und dokumentiert die Baukultur der Schweiz. Das Werk ist topografisch aufgebaut und in kantonale Reihen gegliedert. Inventarisation und Erforschung erfolgen dezentral in den Kantonen und werden von diesen finanziert. Die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK steuert das Gesamtprojekt und garantiert dessen wissenschaftliche Qualität. Seit 1927 publiziert sie die Ergebnisse der Forschungen in einer alle Kantone umfassenden Folge von Bänden. Die heute aus über 120 Bänden bestehende Reihe dient Forschenden für ihre wissenschaftliche Tätigkeit, Fachleuten als Informationsquelle im Berufsalltag und Kunstfreunden als faszinierendes Lesebuch.

nach oben

Die Kunstdenkmäler des Kantons Basel-Stadt

«Die Kunstdenkmäler des Kantons Basel-Stadt» sind ein Teilprojekt des nationalen Grossprojekts «Die Kunstdenkmäler der Schweiz». Bisher sind acht Bänder zum Kanton Basel-Stadt erschienen. Sie behandeln die Stadtbefestigung, das Rathaus, den Münsterschatz sowie die mittelalterlichen Kirchen, Klöster und Kapellen. Auch liegen die Kunstdenkmälerbände zu den Profanbauten der Kleinbasler Altstadt und der Grossbasler Altstadt rechts und links des Birsigs bereits vor. Ein weiterer Band zu den mittelalterlichen Vorstädten wird in den kommenden Jahren folgen. In Bearbeitung ist zudem der Band zum Basler Münster, der im Oktober 2019 zum 1000-jährigen Jubiläum des von Kaiser Heinrich II. gestifteten Münsters erscheinen wird.

nach oben

So gehen wir vor

Recherchen im historischen Grundbuch.
Recherchen im historischen Grundbuch.

Die Bearbeitung eines Objekts beginnt mit seiner Besichtigung und Dokumentation mittels Arbeitsfotos und Notizen. Die Auswertung von Archivalien in öffentlichem und privatem Besitz bildet eine weitere wesentliche Grundlage unserer Arbeit.

Sichtung von historischen Bauplänen im Staatsarchiv Basel-Stadt.
Sichtung von historischen Bauplänen im Staatsarchiv Basel-Stadt.

Zu den wichtigsten Informationsträgern zählen historische Pläne und Fotos. Wir konsultieren die Fachliteratur, aber auch nicht publizierte Berichte von Bauforschern, Restauratoren und anderen Fachleute. Unsere Texte, die sich sowohl an ein Fach- und als auch an ein Laienpublikum wenden, sind wissenschaftlich fundiert, gleichzeitig in knapper, klar verständlicher Form abgefasst. Die attraktive Bebilderung der Texte trägt massgeblich zum Leseverständnis und Lesevergnügen bei.

nach oben